Was ist KI?

Was ist Körperintelligenz, oder KI? Was bedeutet es präsent zu sein?

In der Medizin wird Bewusstsein sinngemäß definiert mit: „Wie wach bin ich?“

Dabei kann ein Bewusstseinszustand von vollkommener Wachheit, über Schläfrigkeit zur Bewusstlosigkeit, bis hin zum Koma reichen.

Körperintelligenz

Bei der Körperintelligenz (geprägt durch Karl Grunick) geht es auch ums „Wach sein“. Aber nicht im Sinne des medizinischen Begriffes. Es ist vielmehr die gleichzeitige Anwesenheit von Körper, Seele und Geist. Auf allen drei Ebenen sind wir „voll da“. Dabei dominieren weder der Verstand, noch die Gefühle und auch nicht der Körper. Alles ist gleichzeitig wach, gleichzeitig präsent, gleichzeitig bewusst.

Wir kennen alle diesen Zustand aus unserer Kindheit oder auch aus unserem Alltag, wenn wir in unserem Grundtonus sind. Einem Zustand, in dem wir weder total erschlafft, noch in Überspannung sind.

Wir fühlen uns gut, sind sehr ausgeglichen und erleben bei unseren Tätigkeiten oft einen „Flow“.

Und dann kommt uns dieser Zustand irgendwie wieder abhanden. Dabei kann man ihn eigentlich gar nicht verlieren! Es ist unser ureigener, ganz natürlicher Seins-Zustand.

KI-Erlebnisse

Durch die Erfahrungen bzw. Erlebnisse erinnern wir uns wieder an diesen Seins-Zustand. Über die Erfahrungen wächst das Vertrauen und das KI entfaltet sich von selbst im Alltag.

Präsenz

„Im KI zu sein“ ist immer mit einem Wohlgefühl verbunden. Und wir müssen im Grunde gar nichts tun. Im Gegenteil. Durch „Nicht-tun“ erreichen wir oft sehr viel mehr, als durch aktives Handeln. Was nicht bedeutet, dass wir nicht mehr handeln sollen! „Nicht-tun“ bedeutet nicht nichts tun. Nicht-tun bedeutet vielmehr, einem Impuls zu folgen, der sich aus dem Nichts heraus ergibt. Durch das Weglassen im „Nicht-Tun“ wird der Raum für unsere natürliche Präsenz geöffnet. Die Präsenz „handelt“ durch uns.

Natürlichkeit und Authentizität

Das Sein, Handeln und Ausdruck im KI sind geprägt von Natürlichkeit und Authentizität.

Das Vertrauen in die Intelligenz des Körpers festigt sich. Du gehst in Beziehung zu Dir selbst und erlebst wie durch Nicht-tun und Nicht-wollen Bewegungen im Inneren und Äußeren entstehen.

Die Erfahrungen werden zu zweit oder in der Gruppe erlebt.

Wir freuen uns, mit Dir zusammen, Erfahrungen zu machen und unsere Präsenz zu stärken !